Programm

Tagungsflyer mit Programm - pdf (100 kb)

Donnerstag 17.10.2013


Sektion I: Erinnnerungskulturen, Diskurse
Moderation: Susanne Köstering


14.00 | Begrüßungen

Gabriele Helbig, Susanne Köstering (Museumsverband Brandenburg)
Uwe Koch (Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg)
Jutta Götzmann (Potsdam Museum. Forum für Kunst und Geschichte)
Anna Kaminsky (Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur)
Martina Weyrauch (Brandenburgische Landeszentrale für Politische Bildung)

14.30 | Christian Hirte (Berlin) | Einführung in das Tagungsprogramm

14.45 | Martin Sabrow (Potsdam) | Der nationalsozialistische Zivilisationsbruch in der geteilten deutschen Geschichtskultur

15.30 | Kaffeepause

16.00 | Insa Eschebach (Ravensbrück) | Museale Entwicklungen in ostdeutschen KZ-Gedenkstätten vor und nach 1989

16.45 | Andreas Ludwig (Potsdam) | Probleme der Musealisierung von NS- und DDR-Alltag aus zeitgeschichtlicher Sicht

17.30 | Diskussion

18.00 | Ende des Nachmittagsprogramms

20.00 | Abendvortrag | Hans Dieter Schäfer (Regensburg) | Das „Dritte Reich“ und die staatsfreie Sphäre


Freitag 18.10.2013

Sektion II: Zugänge zum Alltag im „Dritten Reich“
Moderation: Irmgard Zündorf

09.00 | Begrüßung und Einführung in das Tagesprogramm
 
09.15 | Susanne Hagemann (Berlin) | „Leere Gesten“? Darstellungsmuster in Ausstellungen zur NS-Zeit

10.00 | Heinz-Joachim Theis (Berlin) | Ein heißes Eisen? Keramik aus der NS-Zeit im Keramik-Museum Berlin und Michael Lingohr (Leipzig) | Die letzte ideologiefreie Bastion: der nationalsozialistische Angriff auf den Haushalt

10.45 | Kaffeepause

11.15 | Klaus Hesse (Berlin) | Sich ein Bild vom Alltag machen: Die NS-Zeit in privaten Fotos

12.00 | Janosch Steuwer (Bochum) | „Jeder wird heute irgendwie in den Strudel der Ereignisse gezogen“ –Tagebücher und der individuelle Umgang mit der NS-Diktatur

12.45 | Mittagspause


Sektion III: Fallbeispiele

Moderation: Sabine Roß

14.00 | Anke Grodon (Schwedt) | Zwischen Einschulung und Einberufung. Alltag im Dritten Reich am Beispiel von Schwedt/Oder


14.45 | Sarah-Kristin Kleinmann (Tübingen) | Überlegungen zur musealen Darstellung der NS-Täterschaft

15.30 | Kaffeepause

16.00 | Burghard Ciesla (Berlin) | Ein "böser Ort"? Das Revier des Reichsjägermeisters Hermann Göring Schorfheide-Museum Groß Schönebeck

16.45 | Steffen Stuth (Rostock) | In Trümmern: Eine Ausstellung als Beitrag zur Auseinandersetzung mit problematischer Stadtgeschichte

17.30 | Jens Wehner (Dresden) | Den Zweiten Weltkrieg in Ostdeutschland ausstellen: Ansätze, Resonanzen, Erfahrungen im Militärhistorischen Museum der Bundeswehr

18.15 | Ende des Nachmittagsprogramms
    
20.00 | Empfang der Stadt Potsdam | Jutta Götzmann und Wenke Nitz (Potsdam) | Der Nationalsozialismus in Ausstellungen des Potsdam Museums – vor und nach 1989 | Vortrag mit Führung durch die neue Dauerausstellung



Samstag 19.10.2013

Sektion IV: Gefährdungspotenziale
Moderation: Martina Weyrauch

9.00 | Begrüßung und Einführung in das Tagesprogramm

9.15 | Ronald Hirte (Buchenwald) | Zeitgeschichtliche Archäologie und Ding-Pädagogik in der Gedenkstätte Buchenwald

10.00 | Martina Christmeier und Pascal Metzger (Nürnberg) | Nationalsozialismus ausstellen: Zum Umgang mit NS-Objekten im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände Nürnberg

10.45 | Kaffeepause

11.00 | Patrice Poutrus (Wien) | Neo-Nazis im antifaschistischen Staat? Zeitgeschichtliche Betrachtungen zu den Ursachen von Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus in Ostdeutschland heute

11.45 | Dirk Wilking (Potsdam) | Rechtsradikales Publikum

12.30 | Kommentare, Abschlussdiskussion, Resümee

13.30 | Ende des Tagungsprogramms

14.00 | Debatte vor Ort | Die Kontroverse um den Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche mit Thomas Wernicke (Potsdam)